Spontan entschied ich Sonntag Abend, bei noch knapp 30°C, noch einmal auf den Großen Jasmunder Bodden zu fahren.

Wegen der bis Dato schlechten Vorausschau des Wetters, wollte ich das geplante gemeinsame Angeln mit Sven Reichenbach vorziehen.

Um 18:45 Uhr ging es, nach besten Petri-Wünschen von Thomas ( Hecht Jäger ) aus dem Hafen von Martinshafen los.

Als Köder hatte ich heute den Firertiger von DNA im Auge, den ich dann an meiner Sportex mit 12er WFT Plasma transparent, präsentierte.

Erste Drift am Spot, bekam ich nach kurzer Zeit den ersten vorsichtigen Tock, den ich leider nicht verwerten konnte. Danach nichts. 19:00 Uhr wurde die nächste Drift angefahren, da kam 2 Min. urplötzlich der Schlag in die Rute. Ein Hecht (91cm) nahm den DNA-Firetiger und hat sich den Jig Haken voll in den Oberkiefer gerammt. Sven war mit Kescher an meiner Seite, so dass der Esox den Weg zum Fototermin fand.

01 2015 07 05 19.00.47

02 2015 07 05 19.00.50

Ich konnte es kaum fassen, bei der Hitze! Nach weiteren 2 Driften knallte der nächste Hecht auf den Firertiger. Dieser hing nicht ganz so sicher, konnte jedoch zum Fototermin überredet werden.

03 2015 07 05 19.37.58

Kurz danach der nächste Einschlag. Ebenfalls ein mittlerer Hecht nahm den Köder und nach kurzem Drill ebenfalls wieder des Weges schwimmen. Dann der war kurze Zeit Ruhe und Nummer 4 an Esox, knallte mit 55cm kurz vor dem Boot in den Firetiger und zerflederte den Köder letztendlich total. Was ein kleiner Sprilli für Power haben kann. Erstaunlich!

Dann wurde es ruhiger. Mittlerweile nahm der Wind mal ein wenig mehr zu und es begann zu dämmern. Dann ließ ich den Köder einfach mal am Boot nach unten, und ein guter 62 er Zander nahm sich gleich beim ablassen den Köder. Mann was für ein Tag.

04 2015 07 05 20.19.34

05 2015 07 05 20.19.43

Dann bei der nächsten Drift, ich konnte es nicht glauben, TOCK und der Zander saß. Erneut kam ein 63 er zum Fototermin. Ich konnte mein Glück einfach nicht fassen, zumal ich mit Sven gerade über die Rute gesprochen hatte, dass man eine braucht, wo der kleinste Biss bis zum Handgelenk spürbar sein muss. Und genau da knallte er rein.

06 2015 07 05 21.00.29

Eine weitere Drift brachte dann noch einmal einen schönen Biss. Leider stieg dieser nach einem Sekundendrill wieder aus.

Sven hatte einige Bisse, konnte jedoch keinen dieser, mit Erfolg beenden, obwohl er ebenso wie ich, z.T. mit dem DNA-Firetiger unterwegs war. Aber, es war ein schöner Abend und wieder einen netten Menschen persönlich kennengelernt.

Vielleicht schaffen es wir, den Abend noch einmal zu wiederholen, im Laufe der Woche.

Petri Euch allen und immer stramme Schnur

Euer Olaf

Joomla! Template 2017 - JOOM!WEB Webservice Olaf Dryja