Unser Team

Wir stellen hier unsere Mitglieder des Teams "Der Norden angelt" vor.
 
Das Team "Der Norden angelt" testet vor allem das neue Ködersortiment auf Herz und Nieren. Nur wenn ein Köder den hohen Ansprüchen gerecht wird, geben wir diesen im Shop zum Verkauf frei.

Name: Finn Petersenfinn1984 in Schleswig geboren
Wohnort: Stexwig


Zielfisch: Meerforelle, Lachs, Meeräsche, Barsch, Hecht, Bachforelle

Gewässer: Ostsee, Treene, Skandinavische Flüsse, diverse Seen.


Ich habe im Alter von 10 Jahren das Angeln für mich entdeckt. Zum Anfang stand für mich das Spinnfischen auf Raubfisch an erster Stelle. Ich bin sehr viel in europäischen, sowie skandinavischen Gewässern zum Fischen unterwegs gewesen und konnte so meine Kenntnisse und Fähigkeiten stetig verbessern.


Seit 5 Jahren bin ich voll und ganz dem Fliegenfischen verfallen. Es ist für mich die schönste und eleganteste Weise den Fischen nachzustellen. Auch hier konnte ich an diversen Gewässern in Deutschland und Skandinavien mein Können stetig verbessern.

Das schönste Gefühl ist es immernoch mit einer eigenen gebunden Fliege einen Fisch zum Biss zu verleiten.

Ich freue mich persönlich sehr, nun für das DNA Team am Wasser unterwegs sein zu können.

Euer Finn

  • Jahrgang 1982christian
  • Füsing im wunderschönen Angeln in Schleswig - Holstein
  • Kunstköderangler mit DropShot, Blinkern, Wobblern und Gummi
  • Feedern auf Friedfisch mit dem Methodfeederkorb
  • das so genannte trotting aus England (treibende Pose) auf Forellen
  • Zielfische: Barsch, Forellen Friedfisch (Schleie, Alande)
  • Bevorzugte Gewässer: Alle Gewässer in meiner Umgegend und gerne in Friedrichstadt

 

Ja wie kam ich zum angeln der Vater meines Kumpels, nahm uns öfters mit zum Friedfischangeln, so das ich dann auch bald schon oft mit der Stippe am Wasser saß und den Friedfischen nachstelle. Dies hielt dann auch ein paar Jahre an. Mit dem Jugendalter geriet das Angeln wieder in Vergessenheit, mit etwa mit Mitte 20 wurde ich neu infiziert und entdeckte das Angeln als neue absolute Leidenschaft und Ausgleich zur stressigen Arbeit. 2009 machte auch meine Frau ihren Angelschein, uns so teilen wir seit dieser Zeit, das gemeinsame Hobby.

Ich versuche so oft wie möglich am Wasser zu sein (etwa 3 – 4 mal die Woche) um vom Alltag abzuschalten. Durch einen gemeinsamen Bekannten fand ich den Weg zu Sven, der in kurzer Zeit mein Händler Nummer eins wurde und mir immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

Seit 2015 ist auch ein Boot in meinen Angelfundus dazugekommen, so das jetzt die Flussmonster auch mit dem Boot beangelt werden können. Ich freu mich mit meinen Ideen und Eindrücken so ein tolles Team unterstützen zu dürfen.

Wir sehen uns am Wasser

tight lines!!!!

Jahrgang: 1969tom

Wohnort: Flensburg

spezielle Angelmethoden:

  • Fliegenfischen auf Meerforelle
  • mit Gummifisch vom Ufer auf Meerforelle
  • mit Gummifisch vom Boot auf Dorsch
  • mit Buttlöffel und Natur ,- Kunstköder auf Plattfisch
  • Brandungsangeln
  • Light Tackle mit Gummifisch in Norwegen auf Heilbutt, Pollack, Steinbeißer und Dorsch 


allgemeine Angelmethoden:

  • Schleppen vom Boot auf Meerforelle und Dorsch
  • Hering ,- und Hornhechtangeln vom Ufer und Boot aus

bevorzugte Gewässer:

  • westliche Ostsee auf der Flensburger Außenförde
  • Mittel ,- und nördliches Norwegen

mein Motto: fishing is life

Das Fischen und Jagen steckt einem im Blut oder auch nicht. Das Gespür, der Trieb, die Leidenschaft, all das trägt man in sich oder nicht.

Bei mir begann alles in den Sommermonaten im nördlichen Kattegat vor über 40 Jahren. Dort wurde 6 Jahre hintereinander der Urlaub verbracht.

Als 5 Jähriger Steppke durfte ich, meinen Eltern danke ich heute noch dafür, das erste Mal eine Angelrute in der Hand halten. Dort ging es dann regelmäßig mit einem Ein-Zylinder und Schwungrad betriebenen alten Fischkutter hinaus auf die Ostsee.

Später in den 80ern kam dann die Kurzepisode Süßwasserangeln hinzu. Es wurden mal legitimer, mal verbotener Weise sämtliche im Umkreis vorhandene Dorfteiche beangelt.

Anfang bis Mitte der 90er kam ich dann zum Fliegenfischen mit einem Freund. Wir trieben das Fischen auf Meerforelle nahezu hin bis zur Perfektion. Nächtelanges Fliegenbinden, Erkunden neuer interessanter Angel Hot Spots und das erlernte Wissen über Beißzeiten, günstige Meeresströmungen, Tide etc. wurde wirklich zur Sucht.

Mitte der 90er rückte für mich dann immer mehr das Bootsangeln in den Vordergrund. Und dort probierten mein Freund und ich schon früh das Gummifischangeln auf Dorsch aus. Ich kann wirklich sagen, wir waren mit die Pioniere um das Angeln auf Dorsch und Co. mit Shads. Bei meinem Freund und mir gab es nämlich mehrere Parallelen. Von unseren Eltern gezwungen, langweilige 3-wöchige Segeltouren zu überstehen, kamen wir unabhängig voneinander Ende der 80er auf die Idee, doch mal einen Gummifisch bei Windflaute hinterher schleppen zu lassen. Mal mit Erfolg, mal ohne Erfolg. Es gab zu dieser Zeit leider nur eine begrenzte Auswahl an Gummifischen. Erst Ende/Anfang der Jahrtausend Wende wurde auch die Angelindustrie in Deutschland auf diese Art der Angelei aufmerksam. In erster Linie aber für die Süßwasserangelei.

Anfang 2007 bekam ich die Gelegenheit nach Norwegen zu fahren, um dort den Großen Fischen der Meere nachzustellen. Von da an fahre ich mindestens einmal jährlich nach Norwegen. Einmal Norwegen - immer Norwegen.

Tom

Joomla! Template 2017 - JOOM!WEB Webservice Olaf Dryja