Ein Satz Buttlöffel…Buttlöffel

Der Buttlöffel ist einer der fängigsten Köder zum angeln auf Plattfische. Durch seine spielerische Aktion erweckt er die natürliche Neugier der Fische.

Plattfische sind Augenjäger, äusserst neugierig und extrem Futterneidisch. Nicht selten kommt einer am Löffel gehakten Platte eine Zweite bis an die Wasseroberfläche hinterher geschwommen und attackiert Wurm und Löffel…

Richtig geführt, kann der Buttlöffel zu ungeahnten Fängen verhelfen. Selbst Dorsch, Hornhecht, Meerforelle, Köhler uva. lassen sich von diesem Köder überlisten. Am besten lässt er sich mit Seeringelwürmern, Wattwurm, Fischfetzen oder Garnelen fischen. Immer wieder bekomme ich Mails, in der die Frage gestellt wird: 

Wie angele ich mit dem Buttlöffel ? oder Brauche ich noch zusätzliche Gewichte ?
 
Also werde ich hier einmal beschreiben, was dieses ganze System eigentlich ausmacht. Der Buttlöffel ist eine Montage die im eigentlichen einem chinesischen Löffel ähnelt. Sie ist also gegensätzlich gekröpft, wobei die Urform dem Umriss einer Geige stark ähnelt. An jedem Ende wird noch ein Loch gebohrt. An der größeren Seite des Löffels wird ein Sprengring mit einem Tönnchenwirbel befestigt. Die kleinere Seite bekommt nur einen Sprengring.Jetzt wird noch ein Vorfach von ca 20-25 cm Gesamtlänge angeknüpft.
 
Langschenkligen Haken (idealerweise 1/0) dran, fertig. Das wäre die Montage zum Angeln.
 
Zum Formen des Löffels braucht man eine hydraulische Presse mit mehr als 4 Tonnen Presskraft. Ich stelle ihn in verschiedenen Größen, Gewichten und vor allem Farben her. Die Gewichte liegen zwischen ca. 27 gr. und 70 gr. Damit sind Tiefen von bis zu 40 Meter locker zu erreichen.
 
Mit dem Löffel in 27 gr. angele ich persönlich in bis zu 25 Meter Tiefe. Farben sind durch das gesamte Farbschema verteilt: Weiss, rot, braun, orange, grün, blau, schwarz, gelb um nur einige zu nennen. Die Renner sind gesprenkelte Typen, diese kommen bei den Platten sehr gut an, da sie offenbar besonders viel Aufsehen erregen…76 0
 
Für Norwegen bin ich noch dran einen zu entwickeln. Zusätzliche Gewichte werden nicht benötigt!
 
Die Angelei mit dem Buttlöffel kann von Molen, Belly-Booten, Booten und vom Ufer aus betrieben werden. Das tolle an dieser Angelmethode ist außerdem, das ich außer einer sensiblen Spinnrute und Würmer bzw. Fischfetzen nichts weiter brauche. Klar noch etwas Vorfachschnur und ein paar Ersatzhaken. Mit dem Buttlöffel kann man große Wasserflächen intensiv und effektiv abfischen. Im Grundgedanken zupft man den Löffel wie einen Twister über den Grund. Mal in aggressiven, mal in sanften Erhebungen. Man kann ihn aber genau so gut über den Grund schleppen. Es erfordert aber einiges an Gefühl. Bis man lernt damit den Grund zu ertasten.
 
Wer es von der Pike auf lernen möchte, kann bei mir einen Guidingkurs buchen und das Angeln mit dem Löffel erlernen.. Ich bin heute in der Lage zu sagen, wie der Untergrund ist. Selbst kleine Bodenunebenheiten von ca. 3 cm lassen sich so ertasten. Hier liegt ja auch der Butt. Ein klarer weiterer Vorteil des Buttlöffels ist, das fast alle Meeresfische an diesen Köder gehen.
 
Gefangen habe ich damit in der Ostsee Schollen, Dorsch, Klieschen, Köhler, Flunder, Seeskorpion, Meerforellen usw. Zugegeben, Hering interessiert sich allerdings nicht für den Buttlöffel :) Noch ein wichtiger Faktor ist, das ich in den letzten Jahren kaum einen Löffel verloren habe. Öfters den Haken und das Vorfach, aber nicht den Löffel. Meeresblinker und Pilker habe ich dagegen zigfach verloren. Wer erst einmal mit dieser Angelei angefangen hat, und sie auch richtig umsetzen kann, wird dieser Methode an der See, den Vorzug geben.
 
Platte vor Steinen1Eine intensivere Fischerei habe ich noch nicht erlebt. Bei richtigem Einsatz gegenüber dem Pilken kann man das Dreifache angeln. Mit nur einem Haken! Das spannende daran ist, das der Kontakt zum Köder durch permanent gespannte Schur stets hergestellt ist und man selbst kleinste Zupfer sofort bemerkt und sie durch kluges agieren in Beute umwandeln kann. Wenn der Plattfisch oder Dorsch dann gehakt ist und man seine Stöße in der Rute merkt, sie sich im großen Bogen in Richtung Fisch biegt, fängt der Spaß erst richtig an…
 
Über eure Erfahrungen, Anregungen, Mails mit Fangberichte und Fotos mit dem Buttlöffel wäre ich dankbar. Nur so kann ich ihn noch weiter verbessern.
Joomla! Template 2017 - JOOM!WEB Webservice Olaf Dryja